Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Deutsche Gesellschaft für Parkinson und Bewegungsstörungen e.V. hat CPO HANSER SERVICE mit der Organisation und Durchführung des Kongresses beauftragt. Mit der Anmeldung zum Kongress sowie deren Bestätigung kommt ein Vertrag zwischen dem Kongressteilnehmer und der Deutschen Gesellschaft für Parkinson und Bewegungsstörungen e.V. über die Teilnahme an dem Kongress sowie an den Fortbildungsveranstaltungen zustande. Dieser Vertrag beruht auf den nachstehenden Allgemeinen Bedingungen.

Teilnahmegebühren für den Deutschen Kongress für Parkinson und Bewegungsstörungen 
Die Teilnahme am Kongress und an den Fortbildungsveranstaltungen ist kostenpflichtig. Eine vorgenommene Anmeldung zum Kongress und eine vorgenommene Buchung von Leistungen sind für den Teilnehmer verbindlich. Die Gebühren sind im Voraus zu den genannten Terminen zahlen. Etwaige Bankgebühren gehen zu Lasten des Zahlungspflichtigen.

Absage der Kongressteilnahme
Im Falle einer Absage Ihrer Teilnahme am Kongress und an den Fortbildungsveranstaltungen bis zum 11. Dezember 2018 wird die Teilnahmegebühr abzüglich einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25% erstattet. Es steht dem Teilnehmer der Nachweis frei, dass der Bearbeitungsaufwand unter 25% der Teilnahmegebühr liegt. Bei späterer Annullierung kann keine Rückzahlung erfolgen. Ihre Absage teilen Sie bitte dem Kongressbüro schriftlich mit.

Programmänderungen
Die Deutsche Gesellschaft für Parkinson und Bewegungsstörungen e.V. behält sich kurzfristige notwendige Programmänderungen vor. Für ausgefallene Vorträge, Fortbildungsveranstaltungen oder Änderungen im Programm kann keine anteilige Erstattung von Teilnahmegebühren erfolgen.

Verlust des Namensschildes
Bei einem Verlust des Namensschildes, das zugleich zur Teilnahme am Kongress berechtigt, ist zum Erwerb eines neuen Namensschildes eine Gebühr in Höhe von 25 EUR zu zahlen.

Haftung der Deutschen Gesellschaft für Parkinson und Bewegungsstörungen e.V.
Die Deutsche Gesellschaft für Parkinson und Bewegungsstörungen e.V. ist Veranstalter des wissenschaftlichen Kongresses. Sie haftet im Rahmen der Gesetze der Bundesrepublik Deutschland. Ihre Haftung – ohne Rücksicht auf den Rechtsgrund – beschränkt sich auf Fälle von grober Fahrlässigkeit und vorsätzlichem Fehlverhalten. Die Deutsche Gesellschaft für Parkinson und Bewegungsstörungen e.V. haftet jedoch auch für leichte Fahrlässigkeit, sofern vertragliche Kardinalpflichten verletzt werden.  

Allgemeine Bedingungen nur für Beitragsanmeldung

Symposien
Symposien können von einem Vorsitzenden mit Angabe von maximal vier Referenten angemeldet werden. Vorsitzende und Referenten sind nicht automatisch von der Teilnahmegebühr befreit. Die Vorsitzenden sind verpflichtet, die Referenten fortlaufend zu informieren und das Kongress- und Ausstellungsbüro über Änderungen zeitnah in Kenntnis zu setzen.

Freie Vorträge
Der Referent ist verpflichtet, den von ihm angemeldeten Vortrag auf dem Kongress zu halten. Mit der Anmeldung eines Freien Vortrags erfolgt zugleich die verbindliche Anmeldung des Referenten zur Teilnahme am Kongress. Die Teilnahmegebühr ist zusammen mit der Einreichung eines Redebeitrages zu zahlen. Wird der Beitrag vom wissenschaftlichen Komitee abgelehnt oder wird die Einreichung des Beitrages als Poster empfohlen, ist eine kostenfreie Annullierung der Kongressteilnahme möglich. In diesem Fall wird die vollständige Teilnahmegebühr erstattet. Stimmt der Teilnehmer der Annahme seines Beitrages als Poster zu, bleibt seine kostenpflichtige Teilnahme am Kongress erhalten. Wird ein vom wissenschaftlichen Komitee angenommener Beitrag vom Autor zurückgezogen, bleibt die Anmeldung zum Kongress erhalten und es erfolgt keine Erstattung der Teilnahmegebühren.

Poster
Der Erstautor ist verpflichtet, die von ihm eingereichten Poster auf dem Kongress zu präsentieren. Mit der Einreichung der Poster erfolgt zugleich die verbindliche Anmeldung des Autors zur Teilnahme am Kongress. Die Teilnahmegebühr ist zusammen mit der Einreichung des Beitrages zu zahlen. Wird das Poster vom wissenschaftlichen Komitee abgelehnt, ist eine kostenfreie Annullierung der Kongressteilnahme möglich. In diesem Fall wird die vollständige Teilnahmegebühr erstattet. Wird der Beitrag vom Autor nach Annahme durch das wissenschaftliche Komitee zurückgezogen, bleibt die Anmeldung zum Kongress erhalten und es erfolgt keine Erstattung der Teilnahmegebühren.

Angabe zu Industriebeziehungen 
Mit der Anmeldung eines Beitrages hat jeder Vortragende und Erstautor eines Posters eine Erklärung über seine Beziehungen zu Industrieunternehmen abzugeben. Das gilt auch für zum Kongress eingeladene Vortragende.

In Übereinstimmung mit der Berufsordnung für Ärzte folgt der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Parkinson und Bewegungsstörungen e.V. der Empfehlung der Bundesärztekammer, alle aktiven Teilnehmer des Deutschen Kongresses für Parkinson und Bewegungsstörungen (Vorsitzende, Vortragende und Posterautoren) aufzufordern, vor Beginn Ihres Vortrages bzw. Ihrer Sitzung eine Erklärung über ihre geschäftlichen, persönlichen und/oder materiellen Beziehungen zu Industrieunternehmen abzugeben.

Ausstattung der Räume
Sämtliche Räume sind mit Beamern und Notebooks ausgestattet. Referenten, die eine zusätzliche technische Ausstattung wünschen können diese auf eigene Kosten im Vorwege oder – sofern verfügbar – vor Ort beim Kongressbüro anmieten.